Hydrologische Eigenschaften von Humusformen unter Gemeiner Fichte auf typischen Standorten des Sächsischen Mittelgebirges Kennzeichnung von Speichereigenschaften und der Hydrophobie

Laufzeit 01.01.2016 - 31.12.2016
Projektleitung Knoche, Dirk
Bearbeitung

Für den Staatsbetrieb Sachsenforst bilden die frohwüchsigen Fichtenwälder des Mittelgebirges eine wichtige ökonomische Grundlage. Perspektivisch sollen sie die klimatisch bedingte Ertragsabschwächung von “Tieflandsbaumarten” ausgleichen. Allerdings werden bis in die unteren Berglagen rückläufige Sommer-Niederschläge prognostiziert. Damit gewinnt der Wasser­speicher für die Biomassebildung an Bedeutung, gerade auf skelettreichen Standorten im Regenschatten.

Hierzu werden die funktionalen Eigenschaften von typischen Humusformen und Oberböden der Standortregion gekennzeichnet. Dies betrifft Laborversuche an ungestörten Profilausschnitten bei definierten Austrocknungs- und Niederschlagssituationen. Hochauflösende Bodenfeuchte-Messungen im Gelände erweitern die Datengrundlage zur besseren Parametrisierung und Kalibrierung von Simulationsmodellen.

Förderer

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

 

 

iconsdreieckicons_linie-footer